Suche
  • Verein zur branchenübergreifenden Vernetzung
  • und Karriereförderung von Frauen* in Österreich
Suche Menü

Hero*ines des Monats – Valerie Ott & Miriam Steiner: OIDAitssexism

von Julia Heiligenbrunner

Oida, was ist OIDAitssexism? Hier werden reale Sexismuserfahrungen ins Licht der Öffentlichkeit gestellt – anonym und außerdem immer auf Deutsch+Englisch. Das zeigt anderen Betroffenen*, dass sie nicht alleine mit ihren Erlebnissen sind. Sexismus ist nämlich leider immer noch schrecklich alltäglich. Und Personen, die das nicht sehen, empfehlen wir einen horizonterweiternden Blick auf einen der Accounts.

©OIDAitssexism

Valerie und Miriam, die Initiatorinnen* von OIDAitssexism, haben uns mit ihrem Engagement gegen Sexismus nachhaltig beeindruckt, darum küren wir sie zu unseren Heldinnen* des Sommermonats August.

Was ist das mit dem Oida?

Während das in Österreich umgangssprachlich weit verbreitete „Oida“ („Alter“) wörtlich einen alten Mann bezeichnet, werden die auf der Plattform präsentierten Erfahrungen bei weitem nicht nur von alten Männern* verübt. Ja, auch Frauen* sind sexistisch, die unverhältnismäßige Mehrheit bilden aber grapschende Opas – grapschende Jünglinge* sind mitgemeint.

©OIDAitssexism

“Groping Grandpas” ist eigentlich eine Pornokategorie. Traurigerweise übertragen viele Männer* diese Pornorealität ins echte Leben, weil sie anscheinend meinen, es sei ihr „gutes? gottgegebenes?? Recht“. Das ist schlimm genug, schlimmer ist es jedoch, wenn wir einfach danebenstehen und den GropingGrandpas ihr Verhalten durchgehen lassen.

 

Formen von Sexismus sind oft subtil

„Sie sollten öfter Kleider tragen, das bringt Ihre Vorzüge so schön zur Geltung“. Solche oder ähnliche Äußerungen wirken auf den ersten Blick vielleicht harmlos. Sie fügen sich aber zu einem Rahmen aus Scham und Unsicherheit bei Betroffenen, die sich fragen müssen, ob sie mit ihrem Gefühl des Unwohlseins überreagieren. Während sich das Machtgefälle zugunsten der Ausübenden verfestigt und (anfangs „nur“ verbale) Gewalt stets breitere Akzeptanz findet – meist gegen Frauen* und Mädchen*.

Sexismus wird immer noch viel zu oft

  • nicht gesehen
  • verharmlost und
  • normalisiert

Umso wichtiger ist also die Bewusstmachung von Sexismus, weil er für viele so normal ist, dass sie glauben, dieses Verhalten sei völlig in Ordnung. Darum sind die Macherinnen* von OIDAitssexism unsere Heldinnen* im August, weil sie mit ihrem Engagement zum Aufzeigen dieser Sexismuserfahrungen Augen von Leserinnen* öffnen. Daher: gerne teilen, am liebsten mit denen die 2020 immer noch nicht gecheckt haben, dass Sexismus einfach nicht geht, und zwar gar nicht. Punkt. Aus.

Falls dir der Account noch nichts sagt, schau gleich mal auf ihrem Insta oder Facebook vorbei und mach dir ein Bild – von der oft schrecklich erschreckenden Sexismusrealität da draußen, vor deiner Tür.

©OIDAitssexism

 

Sexismus erkennen, benennen und beenden!

Für mehr zum Thema lies gern auch mal in die brandaktuelle Pilotstudie „Sexismus im Alltag“ (Juli 2020) des deutschen Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Wenn du also demnächst Sexismus miterlebst, trau dich aufzustehen und laut zu sagen, dass das – aber so was von – nicht ok ist.

 

Hier kannst du außerdem nachlesen, wie unser Workshop  No More Bullshit – Girls Edition vor einem Jahr so war.