Suche
  • Verein zur branchenübergreifenden Vernetzung
  • und Karriereförderung von Frauen* in Österreich
Suche Menü

Hero:ine of the Month: Julia Brandner

Julia Brandner

Mit etwas Verzögerung wollen wir euch endlich unsere Hero:ine of the Month im Juni vorstellen: die fabelhafte Julia Brandner.

von Claudia Schneider

Die gewitzte Wienerin hat sich in den letzten Jahren einen Namen als Standup-Comedienne gemacht und widmet sich dabei satirisch gesellschaftskritisch vielen Problemen, die leider immer noch häufig unseren Alltag bestimmen. Nebenbei stellt sie auch wieder einmal unter Beweis, dass Frauen, obwohl sie in der Kabarett & Satireszene unterrepräsentiert sind, lustig sind.

„Den Mike haben sie auch nur als Quotenmann eingestellt. Meine Meinung“ sagt Julia Brandner in einem ihrer kurzen Videoclips der Reihe Wenn man mit Männern reden würde wie mit Frauen. Aber das ist nur eine der im Sekundentakt präsentierten Pointen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Julia Brandner (@wirdnichtstattfinden)

Heiße Themen, kalt serviert

Bittersüß mit scharfem Nachgeschmack serviert Julia Brandner ihre Kost in leicht verdaulichen Happen auf Instagram und TikTok. Dabei macht sie nur allzu deutlich, wie weit wir von Gleichstellung noch entfernt sind. Dabei ist nicht nur das Beziehungsleben, sondern oft auch die Arbeitswelt Thema der Reels. „Was die Pilotin ist heute ein Mann? Na hoffentlich stürzen wir nicht ab!“

In ihren kurzen, pointierten Videoclips unter dem Namen @wirdnichtstattfinden dreht die studierte Wirtschaftswissenschafterin und Publizistin seit der Corona-Pandemie gerne den Spieß der stereotypen (überholten) Geschlechterrollen um. Dadurch zeigt sie auf, wie viele Sprachmuster wir normalerweise gar nicht mehr unbedingt wahrnehmen. Die Gesellschaftskritik wird bei Brandner so verpackt, dass sie im ersten Moment einen Lacher aufkommen lässt und erst danach klar wird, dass es eigentlich keineswegs lustig ist, um was es geht. Gelacht werden darf trotzdem!

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Julia Brandner (@wirdnichtstattfinden)

Gehaltvolle Unterhaltung im Pandemiejahr

Ja, es stimmt – im letzten Jahr (gefühlt waren es mindestens zwei) gab es in vielen Bereichen während der Pandemie nur wenig zu lachen, aber umso mehr Ungewissheit, Regeln und Änderungen. Und gerade Frauen stellte das häufig vor Mehrfachbelastungen, aber das wissen wir wohl alle. Julia Brandner sorgte in dieser Zeit bei ihren Follower:innen für einige Schmunzler. Und das ohne stumpfe Ablenkung von massiven Problemen, sondern mit Hinweis auf die stattfindende (vielerorts zumindest) Rückwärtsbewegung zu patriarchalen Beziehungsstrukturen mit geschlechtlicher Arbeitsteilung. Kein böses Hetzen, kein Männerhass, sondern humorvoller Rollentausch, Überspitzung inklusive. Das macht die Comedy von Brandner aus. Viele der Aussagen stammen dabei aus dem echten Leben – wer kennt keine ähnlichen Beispiele?

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Julia Brandner (@wirdnichtstattfinden)

Mehr educate your sons statt protect your daughters wünscht sie sich für die Zukunft, damit das Umdenken zur Gleichberechtigung führt. Wir uns auch!

Dass sich die Comedienne mit feministischen Themen auf die Bühne stellt und das ihrer Bühnenangst zum Trotz finden wir einfach toll und deshalb ist sie unsere Hero:ine des Monats. Next step auf ihrem Karriereplan ist neben Auftritten und weiteren Videos übrigens ein Buch – ihr zweites nach dem Debütroman „Aus Rot und Blau wird Lila“ – ein (Sach-) Buch über Feminismus! Wir sind gespannt!