Suche
  • Verein zur branchenübergreifenden Vernetzung
  • und Karriereförderung von Frauen* in Österreich
Suche Menü

Hero*ine des Monats – Sophie Rendl & Hannah Zach

von Julia Heiligenbrunner

Nach der Teilnahme am Europäischen Forum Alpbach, sind es ein paar Beobachtungen und Aussagen, die besonders im – ja eh! – feministischen Gehirn haften geblieben sind. Du warst noch nie dabei? Dann räumen wir hier gleich mal mit einem Vorurteil auf: „Die geistige Elite trifft sich in den Tiroler Bergen, um sich auf intellektueller Ebene auszutauschen.“

„Hast net vorhin ihren feministischen Kommentar gehört?“

Ausgetauscht wird schon, aber halt nicht nur hochgeistig, sondern ganz primitiv. So wird die Who-is-who-Veranstaltung im schönsten Blumendorf des Landes unter der Hand als „Beraterstrich“ bezeichnet. Das wiederum erklärt, warum man/frau von oben bis unten und hinten nach vorne taxiert (und vermutlich in eine der beiden Un/Interessant-Schubladen abspeichert).

Of course, von dieser Pauschalisierung sind etwa 15 Prozent der Männer ausgenommen – diese aber sollten sich nicht auf ihren hier geernteten Lorbeeren ausruhen, sondern sich viel mehr überlegen, wie sie im nächsten Grüppchen agieren, wenn Sätze wie „Hast net vorhin ihren feministischen Kommentar gehört? Die Flausen würd i ihr gern ausm knackigen Hintern treiben 😉“ fallen.

Eine der Verfechterinnen des verstärkten Sichtbarmachens von Frauen*, ihrem Profiwissen und ihren Ideen – anstatt ihrer Körper, ihrer Kleidung oder ihres Make-Ups – ist Sophie Rendl, Vorstandsmitglied im Forum Alpbach Network (FAN). Dass ihr Engagement in diesem Bereich so wichtig ist, zeigt die Steigerung des Frauen*anteils am Forum 2019 um lediglich 1 Prozent im Vergleich zu den beiden Vorjahren, daher kommt das weibliche Geschlecht heuer auf 38% – da geht noch mehr!

„Jedem Unternehmen steht es frei, Expertinnen* einfliegen zu lassen, um das Ungleichgewicht bei Veranstaltungen zu begradigen.“

Gemeinsam mit Hannah Zach baut Sophie Rendl derzeit Frauendomäne auf, eine Plattform zum leichten Finden von Expert*innen für Podiumsdiskussionen, Kommentare, etc. In der Zukunft gilt die Ausrede, es sei halt so schwer qualifizierte Frauen in diesem oder jenem Feld zu finden, nicht mehr. Der Unterschied zur bereits etablierten Plattform speakerinnen.org ist, dass diese ihren Sitz und Fokus in Deutschland hat.

„Momentan konzentrieren wir uns auf Frauen*, die in Österreich tätig sind – dafür müssen sie aber weder Deutsch sprechen noch hier wohnen“, sagt Rendl zur Presse. „Jedem Unternehmen steht es frei, Expertinnen* einfliegen zu lassen, um das Ungleichgewicht bei Veranstaltungen zu begradigen.“

Das ist Aktionismus nach unserem Geschmack und darum sind Sophie Rendl und Hannah Zach unsere Hero*ines of the month August! Mach auch du deine Expertise sichtbar, trag dich auf www.frauendomaene.at ein, lass uns gemeinsam diese Sitze füllen und dem Ziel 50:50 ein Stück näherkommen!

Unser Interview mit den Macherinnen der Frauendomäne findet ihr hier.