Suche
  • Verein zur branchenübergreifenden Vernetzung
  • und Karriereförderung von Frauen* in Österreich
Suche Menü

THIS IS HOW SHE* DID IT: MARLENE MIGLBAUER

 

  • Name:
    Marlene Miglbauer
  • Alter:
    Anfang 40
  • Beruf:
    Leiterin der Virtuellen Pädagogischen Hochschule & PH-Professorin für Englische Angewandte Sprachwissenschaft.
  • Bei der Sorority seit:
    Ich bin Sorority-Mitglied seit 2018. Auf die Sorority bin ich aufmerksam geworden durch eine sehr liebe Freundin von mir, die gemeint hat, sie hätte da auf Facebook etwas gesehen, das uns beide interessieren könnte. Womit sie mehr als recht hatte!

1. Welche Frau hat dich in deinem Leben am meisten geprägt? (Lebendig, tot, fiktional,…)

Pippi Langstrumpf.
Meine Patentante und meine Mama.
Simone de Beauvoir.

2. Was würdest du in deiner beruflichen Laufbahn auf jeden Fall wieder so machen? Was bereust du?

Ich würde im Prinzip alles wieder so machen, denn sonst wäre ich nicht hier, wo ich bin. Ich habe definitiv nicht den geraden Weg genommen, sondern bin in viele kleine Gasserl reingegangen, was mir die breite Erfahrung und Expertise beschert hat, die ich heute habe. Ich war immer neugierig, über den Tellerrand zu schauen.

Natürlich denke ich manchmal daran, wie mein Leben verlaufen wäre, wenn ich in Großbritannien geblieben wäre und meinen PhD dort gemacht hätte. Aber das ist eher ein Gedankenexperiment und ich müsste mich wohl um die Auswirkungen des Brexit auf mein Leben kümmern anstatt den Brexit “nur” wissenschaftlich zu erforschen. Daher passt es gut so, wie es ist!

Was ich bereue? Dass ich so oft Selbstzweifel hatte und sehr lange nicht davon überzeugt war, dass ich wirklich gut bin in dem was ich mache und kann.

3. Welche Verbesserung siehst du, wenn du in die Zukunft unserer Töchter blickst?

Obwohl ich eine Optimistin bin, muss ich zugeben, dass ich wohl in dieser Frage eine Pessimistin bin. Ich bin mir nicht sicher, dass es Verbesserungen geben wird, angesichts der politischen Entwicklungen im letzten Jahrzehnt. Ich könnte mir aber vorstellen, oder wünsche es mir, dass die Mädchen von heute selbstverständlicher mit Technik und ‘Computerzeugs’ umgehen werden.

4. Vervollständige den Satz: Die Sorority ist für mich….

… ein wunderbarer Ort für Vernetzung, Austausch, Spaß und Solidarität mit Frauen, die sich selbst ernst nehmen.

5. Welche Bullshit-Phrase bekommst du in deinem Job am öftesten zu hören?

“Wir haben geschaut, dass wir Leute mit Expertise einladen und nicht, ob wir jetzt eine gute Aufteilung von Männern und Frauen haben…”

_________________________________________

#TIHSDI  – THIS IS HOW SHE DID IT!

Mehr aus dieser Reihe lest ihr im August auf unserem Blog.