Suche
  • Verein zur branchenübergreifenden Vernetzung
  • und Karriereförderung von Frauen* in Österreich
Suche Menü

THIS IS HOW SHE* DID IT: CORNELIA LINDNER

CORNELIA LINDNER | FOTO PRIVAT

 

  • Name:
    Cornelia Lindner
  • Alter:
    30
  • Beruf:
    Sozialarbeiterin, Sexualpädagogin, Sexualberaterin, Supervisorin, Beckenbodenkursleiterin, Familienplanungsberaterin, Lehrerin  www.gefuehlsecht.at   
  • Ich bin Sorority-Mitglied seit…
    2020
  • Auf die Sorority bin ich aufmerksam geworden durch…
    Ich wurde von einer Freundin in die Facebook-Gruppe eingeladen und war begeistert über die unglaublich tolle Community!

1. Welche Frau hat dich in deinem Leben am meisten geprägt?

Puh, da gab es so einige! Lebendig: Meine Schwiegermutter. Fiktiv: Hermione Granger.

2. Was würdest du in deiner beruflichen Laufbahn auf jeden Fall wieder so machen? Was bereust du?

Ich würde mich auf jeden Fall wieder selbstständig machen! Ich liebe meine Arbeit im Bereich der Sexuellen Bildung so sehr und bin froh, all die Zusatzausbildungen dafür gemacht zu haben. Ich hatte einen ziemlich geradlinigen Weg: Matura – Studium – Arbeit. Ich denke, davon mal abzuweichen, hätte mir sicherlich gut getan und ich hätte spannende Erfahrungen gesammelt. Dafür habe ich allerdings viel zu oft in meiner Sozialisation zu hören bekommen, wie wichtig es ist, einen Job und ein fixes Gehalt zu haben. Es wäre sicherlich spannend gewesen, mal etwas ganz Neues zu testen. Mich selbstständig zu machen war aber ohnehin ein spannendes Abenteuer, das dem „Sei froh, wenn du eine Anstellung hast“-Motto meiner Kindheit widersprochen hat.

3. Welche Verbesserung siehst du, wenn du in die Zukunft unserer Töchter blickst?

Passend zu meinem beruflichen Umfeld wünsche ich mir, dass alle Töchter* sich frei entfalten können – abseits von patriarchalen Unterdrückungsmechanismen, Tabuisierung ihrer Körper und Sexualitäten etc. Ob die Zukunft das für sie bereit hält, wage ich aus heutiger Sicht leider zu bezweifeln. Ich werde aber alles daran setzen, ihnen diese Zukunft so weit wie irgendwie machbar zu ermöglichen!

4. Vervollständige den Satz: Die Sorority ist für mich….

Vernetzung mit starken Frauen* und ein Weg, um meinen Zukunftswunsch für meine Tochter voranzubringen.

5. Welche Bullshit-Phrase bekommst du in deinem Job am öftesten zu hören?

Du machst also Sexualberatung? Hehehe, ich kann dich auch ein bisschen beraten.

 

_________________________________________

#TIHSDI  – THIS IS HOW SHE DID IT!

Mehr aus dieser Reihe findet ihr auf unserem Blog.