Suche
  • Verein zur branchenübergreifenden Vernetzung
  • und Karriereförderung von Frauen* in Österreich
Suche Menü

Sorority X Kuchenkino // 9.6.2016

Im Rahmen der Kunst- und Kulturreihe #femtrails lädt die Sororitygemeinsam mit dem Kuchenkino zum Screening von „verliebt, verzopft, vergwegen – Geschichten lesbischer (Un-)Sichtbarkeit im Wien der 50er und 60er Jahre“.

Das Screening findet In Anwesenheit der Regisseurinnen Katharina Lampert und Cordula Thym statt, in Kuchenkino-Manier wird selbstverständlich Kuchen serviert.

Wann? 9.6.2016
Wo? Die Requisite, Krummgasse 1a
1030 Wien
Eintritt: gratis für Sorority Mitglieder // 5,- Euro
inklusive Kuchen!
Boys & Girls welcome
Facebook-Event

// verliebt, verzopft, verwegen.
Geschichten lesbischer (Un-)Sichtbarkeit im Wien der 50er und 60er Jahre
//Katharina Lampert und Cordula Thym

Ganz schön grau und verzopft war die Bundeshauptstadt anno dazumal. Die Szene war – sofern es sie überhaupt gab – schwul. Besonders einladend wirkte der sogenannte ‚Sub’ jedoch nicht: Im Falle der (nicht seltenen) Polizeirazzien mussten Lesben und Schwule schön gesittet an den Tischen sitzen – ganz ‚normal‘ und ‚unauffällig‘. Lesbisches Leben fand im Privaten, Verborgenen statt. Bilder davon gibt es, im Gegensatz zu anderen Ländern, in Österreich nur sehr wenige. Diese visuelle Leerstelle existiert – mit einer Unterbrechung in den gut dokumentierten 1970er Jahren, in denen die Lesbenbewegung politisch wie medial durchaus präsent war – im Grunde bis heute. Obwohl „Lesben immer und überall sind“.

Katharina Lamperts und Cordula Thyms ambitioniertes Regiedebüt von 2009 beschäftigt sich mit Lebensmodellen und Netzwerken lesbischer Frauen in Wien in den 1950ern und 60ern. Im Mittelpunkt von „verliebt, verzopft, verwegen“ stehen Interviews mit drei Zeitzeuginnen, die sich zu jener Zeit in der Szene bewegten und auf eloquente, unterhaltsame und erfrischend (selbst-)ironische Weise davon berichten, wie es war, sich schon in der Jugend als „anders“ zu erleben und trotz der gesellschaftlichen Hindernisse und ohne positive lesbische Vorbilder ihre eigene Identität zu finden.

Mit Rosmarin Frauendorfer, Ursula Hacker, Birgit Meinhard-Schiebel
Österreich 2009, 64min, Farbe und S/W

// Das Kuchenkino serviert monatlich Kuche inklusive Überraschungsfilm und bringt so die beiden besten Dinge der Welt zusammen.

kuchenkinoxsorority

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.